Dramatischer Krimi – schon wieder ohne Happy End

TVM - Wir lieben Handball!

Dramatischer Krimi – schon wieder ohne Happy End

Die Erste verliert gegen den Tabellenzweiten in Sulzbach – wie schon letzte Woche gegen den Spitzenreiter – mit einem Tor. Entschieden wurde das Spiel durch die HSG Sulzbach-Murrhardt erst mit einem Siebenmeter in der letzten Sekunde. Damit endet das Jahr 2019 für die Erste erneut mit einer starken Leistung, aber leider ohne zählbares.

 

Auch diese Woche fehlten wieder einige Spieler den Markgröninger Handballern, dafür half dieses Mal Marcel Glaser aus der zweiten aus – an dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür. Somit waren auch an diesem Sonntagabend die Rollen wieder klar verteilt. Aufstiegsanwärter gegen Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld – und das beim Tabellenzweiten daheim: eigentlich eine klare Sache.

Doch von Anfang an konnte die Erste zeigen, dass sie keineswegs als Punktelieferant ins Backnanger Hinterland gefahren war. Es war ein knappes Spiel, bei dem die Führung immer wieder hin und her wechselte. Auf Markgröninger Seite war einmal mehr auf Torwart Marius Lutz Verlass, der erneut ein starkes Spiel zeigte und unter anderem zwei Siebenmeter der Hausherren entschärfen konnte. Ohne deutliche Vorteile für irgendeine Mannschaft ging die erste Halbzeit mit 13:12 an die Markgröninger Handballer.

Sicherlich zu wenig für die Heimmannschaft, von denen wir in der zweiten Halbzeit einen Sturmlauf erwarteten. Allerdings geschah dies nicht, vielmehr konnten die Sulzbacher – auch durch einige Fehlwürfe und technische Fehler – nicht mehr in Führung gehen. Später konnten die Markgröninger gar mit drei Toren in Führung gehen. Nach 58 Minuten stand es 25:22 für die Erste, dann allerdings kam es zu einer zwei Minuten-Strafe für einen Markgröninger und einer Aufholjagd des Heimteams. Innerhalb von zwei Minuten drehten sie ein dramatisches Spiel und konnten so den Sieg feiern.

Somit wird eine kampf- und spielstarke Leistung leider erneut nicht belohnt. Die Erste Mannschaft wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr – dann allerdings mit hoffentlich glücklicheren Schlussphasen.

 

Für den TVM spielten:

Marius Lutz im Tor, Christopher Hofmann (1 Tor), Marcel Glaser, Benjamin Wild (8), Nathanael Klein (9/ davon 1 Siebenmeter), Simon Hausmann, Fabian Ludwig, Michael Horn (7) und Niclas Müller.