Für ein Wochenende Serbien

TVM - Wir lieben Handball!

Für ein Wochenende Serbien

Am Samstagmorgen um 9:30 war es endlich so weit: die Mini-WM der LKZ wurde feierlich mit dem Einlauf der Mannschaften eröffnet. In einer stimmungsvollen und bis auf den letzten Platz gefüllten Stadionhalle in Möglingen wurde jede Mannschaft vom Hallensprecher einzeln begrüßt.

Für uns, die wir für ein Wochenende die Markgröninger Trikots gegen die von Serbien tauschten, standen am ersten Tag fünf Spiele an und ein Ziel: Für den zweiten Tag, also für die Hauptrunde qualifizieren und dabei jede Menge Spaß am Handballspielen haben.

 

 



Da wir selbst nicht das erste Spiel hatten, konnten wir zunächst von der Tribüne die ersten Spiele unserer Gruppengegner beobachten. Dann stand endlich die erste Begegnung für uns an: Das Spiel gegen Russland. Schnell konnten wir uns absetzen und schafften es, das Spiel von Anfang an zu kontrollieren. So konnten wir recht problemlos den ersten Sieg einfahren. Am Ende stand ein 10:3 auf der Anzeigetafel.
Auch im zweiten Spiel gegen Frankreich hatten wir keine Probleme und konnten munter durchwechseln. So gewannen wir auch das zweite Spiel 9:4 und sollten bereits im dritten Spiel den Matchball zum Einzug in die Hauptrunde erhalten. Nun lag vor uns die vermeintlich bisher schwierigste Aufgabe im Turnier gegen Deutschland, das vom TV Mundelsheim vertreten wurde. Dementsprechend waren wir vor diesem Spiel auch etwas angespannt, hatten die Deutschen bisher in ihren beiden Spielen richtig gute Leistungen gezeigt. Allerdings waren wir trotzdem optimistisch. Was dann folgte, war unser mit Abstand bestes Spiel im ganzen Turnier: Mit teils rasantem Angriffsspiel und sehr schönen Kombinationen konnten wir vorne viele Tore werfen. Auch die Abwehr war sehr gut auf die Gegner eingestellt. So konnten wir dieses Spiel 9:1 gewinnen und hatten damit die Hauptrunde erreicht.

Nun wollten wir auch im Spiel gegen Brasilien gewinnen. Leider ereilte uns hier dasselbe Schicksal wie unsere großen Vorbilder bei der WM im Januar und wir konnten dieses Spiel leider nicht gewinnen. Auch im letzten Spiel gegen Strohgäu konnten wir keinen Sieg feiern, zeigten aber gegen den Gruppensieger Korea eine starke Leistung in der Defensive und mussten uns nur mit 5:3 geschlagen geben.
Der zweite Tag sollte ungleich schwerer werden. Unsere Gegner, Mazedonien, Bahrain und Japan hatten in ihrer Gruppenphase extrem souverän die Hauptrunde erreicht und waren wohl sehr große Hürden, was sich auch im Spiel gegen Mazedonien zeigte, das wir am Ende deutlich verloren. Das Spiel gegen Bahrain war am Ende auch deutlich, jedoch konnten wir vor allem am Anfang sehr gut mithalten. Auch das letzte Spiel des Tages ging verloren, jedoch zeigten wir trotz der 10:5 Niederlage gegen Japan eine sehr gute Leistung und konnten am Ende der zwei Tage sehr stolz auf wirklich gute Leistungen sein. Vom Präsidenten des Handballverbandes Württemberg und zwei Spielerinnen der SGBBM Bietigheim bekamen wir am Ende unsere wohlverdienten Urkunden und Medaillen.
Doch ganz vorbei war der Tag damit für uns noch nicht. An das Turnier anschließend gingen die meisten Spieler und Eltern noch ein Bundesligaspiel der Männer der SGBBM besuchen. Dort feuerten wir Mimi Kraus & Co an und ließen ein langes, aber auch schönes Wochenende voller Handball ausklingen.
Hier findet sich eine Galerie mit weiteren Bildern.

Für Serbien bei der Mini-WM vertreten waren:
Charlott, Elli, Ida, Atari, Mona, Bene, Nils, Niklas, Joel, Daniel, Felix und Moritz

Weitere Informationen zur Mini-WM gibt es hier.